alma zadić.

Ein in jeglicher Hinsicht besonderes Schmelzgespräch

Ein in jeglicher Hinsicht besonderes Schmelzgespräch.

Am 29. September war es wieder soweit – das erste Schmelzgespräch des Schuljahres 20/21 fand im schuleigenen Atrium statt. Nach so tollen Gästen aus dem Vorjahr (uns besuchten Armin Wolf, Josef Dollinger und Manuel Rubey) durften wir nun die nächste spannende Person bei uns begrüßen.

Das Thema war „Hass im Netz“ und wer, wenn nicht sie, war dazu die perfekte Expertin: Alma Zadić, Bundesministerin für Justiz.

Eine Stunde lang durften unsere Schülerinnen und Schüler aus den 7. und 8. Klassen mit Frau Zadić zu spannenden Themen debattieren, Fragen besprechen zum Paket der Bundesregierung gegen „Hass im Netz“, zum persönlichen Umgang mit übler Nachrede bzw. Morddrohungen im Internet, der täglichen Arbeit als Justizministerin und auch zu persönlichen Erlebnissen als Österreichs erste Ministerin mit Migrationshintergrund.

Selbstverständlich war diese Veranstaltung auch hinsichtlich der derzeitigen epidemiologischen Situation eine Herausforderung. Aufgrund eines gut durchdachten Hygienekonzepts, der permanenten Wahrung des Sicherheitsabstands zur Frau Minister und der stetigen Verpflichtung zum Tragen des Mund-Nasen Schutzes konnten wir eine verantwortungsvolle Durchführung dieser Veranstaltung sicherstellen.

Es war zweifellos ein außerordentlich informativer, angenehmer und bedeutungsvoller Vormittag. Alma Zadić – eine bemerkenswerte Frau.

PS: diese Veranstaltung hätte nicht verwirklicht werden können ohne der tatkräftigen Unterstützung durch das Schmelzgespräche-Team (Jolanda Laimer & Lorenz Füsselberger), Technik-Team, Administration (Prof. Özaltin) und vielen vielen unterstützenden Lehrerinnen und Lehrern. Tausend Dank!